Internationale Orientierung

Das WIFO ist international wissenschaftlich vernetzt und arbeitet regelmäßig als Teil internationaler Konsortien an Forschungsprojekten, etwa für die Europäische Kommission oder das Europäische Parlament. Der kontinuierliche Austausch mit der europäischen wissenschaftlichen Community und europäischen Entscheidungsträgern ist zentral für die Brückenfunktion des WIFO zwischen akademischer Grundlagenforschung und wirtschaftspolitischer Anwendung, um zur Lösung sozioökonomischer Herausforderungen beizutragen und sachliche Grundlagen für Entscheidungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen.

Das WIFO unterhält Kooperationsbeziehungen mit internationalen Projektpartnern, die sich auch in der Mitgliedschaft des WIFO bei wissenschaftlichen Netzwerken wie Association of European Conjuncture Institutes, European Forecasting Research Association for the Macro-Economy, Euroconstruct oder Fairtax spiegeln. Das WIFO ist Konsultationspartner für internationale Organisationen (OECD, Europäische Kommission, IWF) und Rating-Agenturen für die Erstellung der Wirtschaftsberichte zu Österreich.

Durch die aktive Teilnahme an Herausgeberschaften von internationalen wissenschaftlichen Journals und die (Vorstands‑)Mitgliedschaft in internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen engagieren sich Ökonominnen und Ökonomen des WIFO in wissenschaftlichen Netzwerken. WIFO-Forschungsergebnisse werden laufend bei internationalen wissenschaftlichen Konferenzen vorgestellt sowie in renommierten internationalen Zeitschriften publiziert. Durch die temporäre Beschäftigung von Ökonominnen und Ökonomen des WIFO bei der OECD, dem IWF und der Weltbank sowie durch Forschungsaufenthalte bestehen Netzwerke auch zu Instituten in den USA, in Australien und Asien.

Ihre Ansprechpartnerin

Priv.-Doz. Dr. Ulrike Famira-Mühlberger, PhD

Funktion: Ökonomin (Senior Economist), Stellvertretende Leiterin