Suche nach früheren VeranstaltungenErweiterte Suche

Veranstaltungsarchiv (856 Treffer)

Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, Wirtschaftsuniversität Wien, Wien, 22.02.2024–23.02.2024, https://www.fiw.ac.at/en/2023/08/30/call-for-papers-fiw-research-conference-2024/
Veranstalter: Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft"
Online seit: 11.09.2023 0:00
Das FIW – Kompetenzzentrum "Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft" kündigt seine 16. Forschungskonferenz "International Economics" an und bitte um die Einreichung von (vollständigen) Workping Papers, die auf der Konferenz präsentiert werden sollen. Das Hauptziel der Konferenz ist es, Wirtschaftswissenschafter:innen, die auf dem Gebiet der "Internationalen Wirtschaft" arbeiten, eine Plattform zu bieten, um aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren. Beiträge von Doktorand:innen, jungen Fakultätsmitgliedern und jungen Forscher:innen in ähnlichen Positionen sind besonders willkommen, da die Konferenz junge Wirtschaftswissenschafter:innen unterstützen und ermutigen soll, indem sie ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Arbeit sowohl anderen jungen Wirtschaftswissenschafter:innen als auch erfahrenen älteren Forscher:innen vorzustellen. Die Konferenz soll auch Forscher:innen und politische Entscheidungsträger:innen zusammenbringen, um ein Forum für Diskussionen darüber zu bieten, wie empirische Erkenntnisse effektiver in die aktuelle Wirtschaftspolitik einfließen können.
Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, Buchhandlung Thalia Wien–Mitte, 19.02.2024 19:00
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 19.01.2024 0:00
WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr präsentiert in der Buchhandlung Thalia Wien–Mitte sein Buch "Europa muss sich rechnen".
WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 31.01.2024 12:30, http://tinyurl.com/5x2zn6y6
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 26.01.2024 0:00
Personal bankruptcy offers over-indebted persons the opportunity to obtain a debt discharge under certain conditions. From 1995 to 2022, a total of around 205,000 personal bankruptcy petitions were filed in Austria. The annual number of applications rose steadily until the end of the 2000s. Since then, larger jumps in the number of cases have been observed, particularly in connection with reforms and changes in the political framework, such as during the COVID-19 crisis. This project, funded by the OeNB's Jubilee Fund (#18649), analyses determinants of personal bankruptcies in Austria since its introduction in 1995. The vast majority of studies on personal bankruptcies relate to the USA, whereas the situation in Austria has hardly been researched. We aim to address this gap by applying time series and panel econometric methods to Austrian data on consumer bankruptcies. We study their relation to policies, macroeconomic and sociodemographic variables. Our results indicate relatively large effects of bankruptcy rules (i.e., the changing conditions for debt discharge) and consumer debt levels.
Fabian Greimel (Amsterdam School of Economics, University of Amsterdam)
WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 10.01.2024 12:30, http://tinyurl.com/yve8ue34
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 21.12.2023 0:00
This paper studies whether the interplay of social comparisons in housing and rising income inequality contributed to the household debt boom in the USA between 1980 and 2007. We develop a tractable macroeconomic model with general social comparisons in housing to show that changes in the distribution of income affect aggregate housing demand, aggregate debt and house prices if (and only if) social comparisons are asymmetric. In the empirically relevant case of upward-looking comparisons, rising inequality can rationalize up to a quarter of the observed debt boom.
Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, Universität Wien, 08.01.2024–10.01.2024, https://www.wifo.ac.at/jart/prj3/wifo/main.jart?rel=en&content-id=1487278189725&j-cc-node=news&j-cc-id=1681201909138
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – International Microsimulation Association
Online seit: 11.04.2023 0:00
WIFO is pleased to host the 9th World Congress of the International Microsimulation Association. The event will take place at the University of Vienna from 8 to 10 January 2024.
Pressekonferenzen, WIFO, Wien, 21.12.2023 10:00
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 09.08.2023 0:00
Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, EY Ireland, Dublin, 30.11.2023–01.12.2023, https://www.euroconstruct.org/conference/96ec_conference/
Veranstalter: Ernst & Young Ireland
Online seit: 15.11.2023 0:00
Euroconstruct and WIFO's network partner EY Ireland look forward to welcoming you to the 96th Euroconstruct Conference in Dublin on 30 November to 1 December 2023. We are pleased to announce that our special theme will be Modern Methods of Construction (MMC), a key topic that is gaining momentum across the European construction sector. The conference will examine a range of issues related to progress in the adoption of MMC, digital technologies and innovation across Europe. Conference delegates will have the opportunity to network with the Euroconstruct members and other delegates from across the global industry and supply chain and there is also the opportunity to join us for a networking dinner on the eve of the conference (30 November) in one of the oldest working structures in Dublin City and the largest crypt in Ireland at the 11th century Crypt of Christchurch Cathedral.
Niklas Garnadt (Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung)
"Wachstumsschwäche überwinden – in die Zukunft investieren". Highlights aus dem Jahresgutachten 2023/24 des Sachverständigenrats Wirtschaft ("Overcoming Weak Growth – Investing in the Future". Highlights from the 2023-24 Annual Report of the German Council of Economic Experts)
WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 20.11.2023 17:00, https://tinyurl.com/yrru348b
Kommentar: Atanas Pekanov
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 15.11.2023 0:00
Die deutsche Volkswirtschaft ist zwar gut durch die COVID-19-Pandemie gekommen, steckt aber seit Beginn der Energiekrise vor zwei Jahren in einer Wachstumsschwäche. Kurzfristig dürfte die Energiekrise und die hohe Unsicherheit die Konjunktur weiter belasten. Mittelfristig ist die demografische Alterung das bedeutendste Wachstumshindernis und drückt das strukturelle Wachstum in Deutschland voraussichtlich auf einen historischen Tiefstand. Aufbauend auf der Analyse dieser Entwicklungen diskutiert der Sachverständigenrat Wirtschaft in seinem aktuellen Jahresgutachten verschiedene Möglichkeiten, wie Deutschland diese Wachstumsschwäche überwinden und in die Zukunft investieren kann. Dabei liegt ein Fokus auf einer Stärkung der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland und Europa, die insbesondere für riskante, aber besonders wachstumssteigernde Investitionen relevant ist. Darüber hinaus werden als zweiter Schwerpunkt Reformen in der Gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) diskutiert, die den demografiebedingt gestiegenen Finanzierungsbedarf der GRV reduzieren können. Diese Reformen können ebenfalls dazu beitragen die Erwerbsbeteiligung im Alter zu erhöhen. Ein dritter Schwerpunkt liegt auf der gestiegenen Armutsgefährdung und Reformen im Grundsicherungssystem zur Verringerung der Armutsgefährdung bei gleichzeitiger Verbesserung der Erwerbsanreize.
Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen, Wirtschaftsuniversität Wien, Wien, 14.11.2023 14:00–17:45
Das Programm steht Ihnen unten zum Download zur Verfügung. – Wir ersuchen um Anmeldung bis Freitag, 10. November 2023 unter veranstaltungen@wifo.ac.at.
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Institut für Höhere Studien – Wirtschaftsuniversität Wien
Online seit: 08.11.2023 0:00
Die Baby-Boomer stehen kurz vor der Pensionierung, die jüngeren Kohorten sind deutlich geburtsschwächer besetzt, Qualifikationsangebot und -nachfrage am Arbeitsmarkt sind oftmals nicht deckungsgleich und bis zu 20% eines Geburtsjahrgangs gehen aufgrund mangelnder Qualifikationen oder vorzeitigem Bildungsabbruch dem qualifizierten Arbeitsmarkt verloren. Das ist die Gemengelage, aus der unser gegenwärtiger Fachkräftemangel resultiert.
Marica Valente (Universität Innsbruck)
WIFO Research Seminar, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien, 08.11.2023 12:30, https://tinyurl.com/yc3rjdjj
Online event. Comment: Peter Huber
Veranstalter: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Online seit: 23.10.2023 0:00
We propose a new approach to detect and quantify informal employment resulting from irregular migration shocks. Focusing on a largely informal sector, agriculture, and on the exogenous variation from the Arab Spring wave on southern Italian coasts, we use machine-learning techniques to document abnormal increases in reported (versus predicted) labour productivity on vineyards hit by the shock. Misreporting is largely heterogeneous across farms depending, e.g., on size and grape quality. The shock resulted in a 6 percent increase in informal employment, equivalent to one undeclared worker for every three farms on average and 23,000 workers in total over 2011-2012. Misreporting causes significant increases in farm profits through lower labour costs, while having no impact on grape sales, prices, or wages of formal workers.
Mehr