Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Leitung aktueller Projekte: Ina Meyer (5 Treffer)

Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
To achieve climate neutrality in Austria the circular economy is of key importance, but synergies and trade-offs between decarbonisation and circular economy are poorly understood. CEDC implements scenarios into two linked models. The biophysical CE model traces all material flows from inputs to outputs. The macroeconomic model also incorporates rebound-effects. Thus, scenarios on recycling, life times, sharing, reuse and repair, infrastructure, etc. can be prudently assessed in terms of emissions, waste, resources, employment and value-added to reveal rewarding strategies.
Ina Meyer (Projektleitung)
LIBRAT – Entwicklung der Wertschöpfungskette für Lithium-Ionen-Batterien in Österreich (LIBRAT – Developing the Lithium-ion Battery Value Chain for Recycling in Austria)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Universität für Bodenkultur, Institut für Abfallwirtschaft – Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
Österreich hat das Potential, einen wesentlichen Anteil an einer künftigen Wertschöpfungskette für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien (LIB) zu erlangen, da österreichische Unternehmen sowohl in der Auto- als auch in der Recyclingindustrie eine wichtige Rolle spielen. Ziele dieser Studie sind die Bewertung der Rahmenbedingungen für einen vollwertigen Recyclingprozess in Österreich, die Analyse der wirtschaftlichen Auswirkungen einer kreislauforientierten Ressourcennutzung von LIB innerhalb eines klimaneutralen Energieszenarios sowie die Erstellung einer Technologie-Roadmap und eines Aktionsplans für ein verbessertes LIB-Recycling und Wiederverwendung unter Berücksichtigung von Rücknahmesystemen und Reverse Logistics. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Institut für Abfallwirtschaft (Universität für Bodenkultur Wien, Projektleitung) und dem Institut für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft (Montanuniversität Leoben) durchgeführt.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
The APCC Special Report on land use, land management and climate change will systematically assess the state of knowledge related to the multifaceted and highly integrated topics. An open process that facilitates and builds upon contributions by the full community of Austrian researchers and experts active in the field of land-system research is pursued. The Special Report follows the quality criteria and standards of the Austrian Panel on Climate Change with respect to comprehensiveness, interdisciplinarity, and review quality.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Klima- und Energiefonds
CASAS evaluates the potentials and limits of the 4-per-mille initiative, published at COP 21. The initiative aims at adopting land and soil management strategies that increase the SOC pool by 0.4 percent annually thereby mitigating greenhouse gas emissions. CASAS checks the credibility by re-evaluation of well documented experiments on all types of managed soils, of monitoring sites and by a literature review. We will develop a 4-per mille scenario in economic terms. Outcomes are a qualification of soil management strategies under consideration of the environment-economy nexus and the sustainable development goals.
Ina Meyer (Projektleitung)
Volkswirtschaftliche, umweltrelevante und gesamtgesellschaftliche Effekte der österreichischen kommunalen und privaten Abfall- und Ressourcenwirtschaft (Economic, Environmental and Societal Effects of Austrian Municipal and Private Waste and Resource Management)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände
Als Teil der Daseinsvorsorge kommt der Abfall- und Ressourcenwirtschaft gesamtgesellschaftlich eine bedeutende Aufgabe zu. Entsorgung, Wiederverwendung, Abfalltrennung und Recycling schaffen lokale Arbeitsplätze und Wertschöpfung und tragen zu hoher Qualität und Quantität in der Verwertung von Siedlungs- und Gewerbeabfällen bei. Durch europarechtliche Vorgaben (z. B. Kreislaufwirtschaftspaket) und globale ökologische Herausforderungen (u. a. Klimawandel, Ressourceneffizienz) kommt der Abfall- und Ressourcenwirtschaft eine wachsende Bedeutung zu. Ziel der Studie ist eine umfassende volkswirtschaftliche Analyse der aktuellen Abfall- und Ressourcenwirtschaft anhand des makroökonomischen Modells "WIFO.DYNK", das monetäre und physische Daten verknüpft. Die Umweltrelevanz sowie soziale Aspekte der Abfall- und Ressourcenwirtschaft werden herausgearbeitet.