Search for current research projectsAdvanced search

Co-ordination of current projects: Julia Bock-Schappelwein (3 hits)

Julia Bock-Schappelwein (Project co-ordinator)
Ökonomische Effekte der COVID-19-Krise auf Frauen (Economic Effects of the COVID-19 Crisis on Women)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: The Vienna City Administration
In diesem Projekt werden die ökonomischen Effekte der COVID-19-Krise auf Frauen in einer Kurz- bzw. Langfristperspektive diskutiert.
Julia Bock-Schappelwein (Project co-ordinator)
"Gleichstellungsindex Arbeitsmarkt". Aktualisierung (Gender Equality Index Labour Market. An Update)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Die Stellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt wird von einer Vielzahl an Indikatoren beeinflusst. Vor diesem Hintergrund hat das WIFO in Abstimmung mit dem AMS im Jahr 2015 den "Gleichstellungsindex Arbeitsmarkt" als "Genderbarometer für den österreichischen Arbeitsmarkt" konzipiert. Dieser bündelt 30 Indikatoren aus vier Themenfeldern – Arbeit, Einkommen, Bildung und Familie – zu einem Index, um in aggregierter Form die Arbeitsmarktlage von Frauen und Männern zu skizzieren. Die für die vier Themenfelder berechneten Indikatoren erfassen die Rolle von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt quantitativ, spiegeln ihre Einkommens- und Beschäftigungsperspektiven wider, zeigen die Aus- und Weiterbildungsstruktur für beide Geschlechter sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf. 2020 aktualisiert das WIFO die in den Jahren 2015 und 2017 publizierten Ergebnisse.
Julia Bock-Schappelwein (Project co-ordinator)
SfU-Ansätze europäischer PES. Wie wird in vergleichbaren Ländern das Arbeitskräftepotential bestmöglich ausgeschöpft? (SfE Approaches of European PES. How is the Existing Lorce Best Used in Comparable Countries?)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Commissioned by: Public Employment Service Austria
Öffentliche Arbeitsagenturen in europäischen Ländern (PES – Public Employment Services) können in einem sich durch Digitalisierung, Globalisierung, Demographie oder auch institutionelle Rahmenbedingungen ändernden Umfeld Unternehmen bei der Personalsuche unterstützen, Beratung anbieten oder finanzielle Förderungen für die Ausweitung oder Sicherung des Beschäftigtenstandes gewähren. Welche konkreten Instrumente, Projekte und Initiativen von den PES gesetzt werden und potentiell für Österreich interessant sein könnten, soll in dieser Studie aufgezeigt werden.