Gesundheitliche Genderunterschiede in der Arbeitswelt

26.07.2019

Impulsreferat von WIFO-Forscher Thomas Leoni im Wiener Rathaus

WIFO-Forscher Thomas Leoni referierte zuletzt bei einer interdisziplinären Konferenz im Wiener Rathaus zum Thema "Lebenswelt Arbeit. Gesundheit von Frauen und Männern", die von der Stadt Wien und dem Frauengesundheitszentrum FEM Süd organisiert wurde.

Frauen und Männer sind in der Arbeitswelt unterschiedlichen gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt. Die Geschlechter sind in den Wirtschaftsbranchen, aber auch in den Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens, ungleich verteilt. Zudem wirken geschlechterspezifische arbeitsunabhängige gesundheitliche Ressourcen und Belastungen in die Arbeitswelt hinein.

Frauen und Männer weisen in Hinblick auf ihre Gesundheit zahlreiche Unterschiede auf, das zeigt sich auch im Lichte gesundheitlicher Indikatoren der Arbeitswelt wie Krankenstands- und Unfallquoten. Die geschlechtsspezifische Verteilung nach Branchen, Berufen und Beschäftigungsformen und die damit einhergehenden Arbeitsbedingungen und Arbeitsplatzbelastungen spielen eine wichtige Rolle für die Erklärung dieser gesundheitlichen Genderunterschiede in der Arbeitswelt. Frauen und Männer bewegen sich aber auch an der Schnittstelle zwischen beruflichen und privaten bzw. familiären Verpflichtungen vielfach in unterschiedlichen Lebenswelten und setzen darüber hinaus mit ihrem gesundheitlichen Bewusstsein und Verhalten geschlechtsspezifische Akzente. Das Impulsreferat gab anhand von aktuellem Zahlenmaterial für Österreich einen Einblick in diese vielfältigen Genderunterschiede, die auch für die Gestaltung der betrieblichen Gesundheitsförderung und des betrieblichen Gesundheitsmanagements von Bedeutung sind.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie hier

Rückfragen an

Dr. Thomas Leoni, MA

Forschungsbereiche: Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Thomas Leoni (WIFO), Nadine Pieck (Professorin Hochschule Magdeburg-Stendal), Edeltraud Hanappi-Egger (Rektorin WU Wien), Kristina Hametner (Leitung Büro für Frauengesundheit und Gesundheitsziele Stadt Wien) – © Alexandra Grasl-Akkilic/MA 24, Stadt Wien
Thomas Leoni (WIFO), Nadine Pieck (Professorin Hochschule Magdeburg-Stendal), Edeltraud Hanappi-Egger (Rektorin WU Wien), Kristina Hametner (Leitung Büro für Frauengesundheit und Gesundheitsziele Stadt Wien) – © Alexandra Grasl-Akkilic/MA 24, Stadt Wien