Suche nach aktuellen ProjektenErweiterte Suche

Aktuelle Projekte (152 Treffer)

Basic Research Funding Agencies: International Comparison (Fonds zur Förderung der Grundlagenforschung: Internationaler Vergleich)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Schweizerischer Wissenschaftsrat
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
On behalf of the Swiss Science Council (SSC), WIFO is updating a comparison of basic research funding agencies for the German Expert Commission on Research and Innovation (EFI) from 2019. The focus is on how the funding levels, evaluation and decision-making procedures, as well as governance of the Swiss National Science Foundation (SNSF) compare to international best practice agencies, including the main research funding agencies from the USA, Singapore, Norway, Germany, England and the Netherlands. In detail, comparisons of the funding portfolios are made, as well as funding criteria and characteristics, peer review procedures of the respective main funding track (usually single project funding).
Projektleitung: Ulrike Famira-Mühlberger
Projektmitarbeit: Julia Bock-Schappelwein
The COVID-19 Pandemic and School. A Brief Analysis From an Economic Perspective (Die COVID-19-Pandemie und Schule. Eine bildungsökonomische Kurzanalyse)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
In empirical economic research, there are hardly any clearer findings than the positive correlation of learned competencies on individual and societal prosperity. According to empirical findings, school closures over several weeks can lead to more frequent class repetitions, lower educational attainment and lower skill gains. This short study aims to take stock after the second school year influenced by COVID-19 and to give a first overview of how the situation in Austria regarding school closures compares internationally. In addition, two concrete measures (support hours, testing strategy in schools) are subjected to an economic review.
Projektleitung: Christine Mayrhuber
Effects of raising the retirement age of women in Austria between 2024 and 2033 (Anhebung des gesetzlichen Frauenpensionsantrittsalters ab 2024: Auswirkungen auf Branchen, Betriebe und Frauen)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
The gradual increase in the retirement age for women from 2024 to 2033 to 65 years should be associated with a longer period of employment for women. The recent past of transition is analysed along economic sectors. The aim here is to identify those sectors where there is already a gap between exit from the labour market and pensions entry. In these sectors, the upcoming raising of the age limit could pose a greater challenge.
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Assessment of the burden from the COVID-19 crisis on insolvencies in Austria - Stage 3: Medium-term forecast (Abschätzung der Belastung des IEF durch die Corona-Krise - Stufe 3: Mittelfristige Prognose)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Insolvenz-Entgelt-Fonds Service GmbH
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
The research project examines the extent to which the economic distortions caused by the COVID-19 crisis will affect the insolvency risk (i.e., more insolvencies and higher insolvency volumes) and, as a result, will increase the utilisation of the Insolvency Remuneration Fund. Of particular interest are the expected cases and volumes of disbursements the Fund will face. For a quantitative estimation of these target figures, a multi-level approach is chosen in the research project. Stage I elaborates on the data generation and compilation of relevant factors concerning the insolvency risk. Based on this, an analytical framework (Stage II.A) is defined and a scenario assessment of the effects (Stage II.B) is provided.
Werner Hölzl (Projektleitung)
WIFO-Konjunkturtest: Konjunkturumfragen der EU für Österreich 2021 bis 2025. Rahmenvertrag für das gemeinsame Programm der Konjunkturumfragen in der Europäischen Union (WIFO-Konjunkturtest: Business Surveys of the European Union for Austria 2021 to 2025. Framework Contract for the Joint Harmonised European Union Programme of Business and Consumer Surveys)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Europäische Kommission
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Der WIFO-Konjunkturtest ist eine monatliche Befragung von österreichischen Unternehmen zur Einschätzung ihrer wirtschaftlichen Lage. Ziel der Erhebung ist es, die aktuelle und bevorstehende Entwicklung der Konjunktur mit einem deutlichen Zeitvorsprung gegenüber der amtlichen Statistik zu erfassen. Der Rahmenvertrag bettet den WIFO-Konjunkturtest in das gemeinsame harmonisierte Programm der Konjunkturumfragen der Europäischen Union ein.
Michael Peneder (Projektleitung)
Produktivitätsentwicklung österreichischer Unternehmen (Productivity Growth of Austrian Firms)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Auftraggeber: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Das WIFO koordiniert in Kooperation mit der OECD sowie mit Statistik Austria die Berechnung von Produktivitätskennzahlen auf Basis mikroaggregierter Unternehmensdaten für Österreich. Die Produktivitätsentwicklung wird dabei z. B. nach Branchen, Größenklassen, Alter oder relativer Position in der Produktivitätsverteilung unterschieden. Ziel ist es, Stärken und Schwächen sowie darauf aufbauend mögliche Schwerpunktsetzungen im Rahmen einer produktivitätsorientierten Standortstrategie für Österreich zu identifizieren.
Projektleitung: Josef Baumgartner
Projektmitarbeit: Sandra Bilek-Steindl
A1-Mobility Data Analysis: Visitor Flow and Roaming Data for the Estimation of Retail Sales, Private Consumption and Tourist Overnight Stays (A1-Mobilitätsdatenanalyse. Besucherstrom- und Roamingdaten für die Einschätzung von Einzelhandelsumsätzen, des privaten Konsums und von Gästenächtigungen)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
In this project, mobile phone mobility data and sales data from cash-less transactions are used to provide early estimates for selected economic activities. The intention is to produce flash estimate for retail sales, private consumption and foreign tourist overnight stays as early as every Monday for the week just ended. Statistics Austria publishes preliminary monthly data for retail sales and overnight stays with a lag of at least one month; final values are not available until two months after the end of a month. For this analysis, weekly data on cashless sales at point-of-sale locations of a payment system provider are used. These payment data are provided for sales made in stationary or online stores, domestic or abroad, and are subdivided into 30 demand categories. In addition, two anonymised and summarised data sets of A1-mobile phone customers prepared by Ivenium Data Insights are evaluated: first, daily visitor flow data in ten selected inner-city shopping streets. Together with the cash-less transactions data, they are used for retail sales and private consumption nowcasts. Second, daily roaming information from foreign mobile customers using the A1 network during a stay in Austria for at least one full day, is available disaggregated by country of origin and province of stay. This information is used for the nowcasting of foreign overnight stays.
Helmut Mahringer (Projektleitung)
"Standing Research Committee" zur Arbeitsmarktpolitik in der COVID-19-Krise (Standing Research Committee on Labour Market Policy in the COVID-19 Crises)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich – Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung – Institut für Höhere Studien – Synthesis
Das Arbeitsmarktservice Österreich etabliert zur Beratung in Fragen der Arbeitsmarktprognosen und möglicher Adaptierungen arbeitsmarktpolitische Maßnahmen im Laufe der COVID-19-Pandemie. Dieses Gremium wird von Expertinnen und Experten mehrerer Forschungsinstitute beschickt und vom WIFO koordiniert.
Oliver Fritz (Projektleitung)
Berechnung der volkswirtschaftlichen Effekte der Freizeitwirtschaft im Burgenland (The Economic Contribution of the Leisure Economy in Burgenland)
Aktuelle Forschungsprojekte (in Arbeit)
Auftraggeber: Burgenland Tourismus GmbH
Studie von: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Neben dem Tourismus trägt auch die Freizeitwirtschaft wesentlich zu regionaler Einkommensentstehung und Beschäftigung bei. Die Freizeitwirtschaft ist allerdings kein Sektor in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, so dass sich daraus auch keine Informationen zu den wirtschaftlichen Effekten aus dem Freizeitkonsum direkt ableiten lassen. Wie auch im Tourismus muss zu diesem Zweck ein sogenanntes Satellitenkonto erstellt werden. Ziel dieses Projektes ist die Erstellung eines solchen für das Burgenland. Neben den direkten wirtschaftlichen Effekten werden dabei auch die indirekten Effekte modellbasiert berechnet, die sich aus den Vorleistungsverflechtungen der Freizeitunternehmen ergeben.
Mehr