Search for current research projectsAdvanced search

Ongoing research projects (104 hits)

Project lead: Angela Köppl
ReConstruct Fortführung 2024 – Perspektiven für die österreichische Baustoffindustrie (ReConstruct 2024 – Rethinking the Future of Construction)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Austrian Economic Chamber, Association for Building, Materials and Ceramic Industries
Study by: Austrian Institute of Economic Research
ReConstruct ist eine von WIFO und Centre for European Policy Studies (CEPS) getragene Plattform mit dem Ziel gemeinsam mit Akteur:innen aus Industrie, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft über die Zukunft des Bauens im Hinblick auf Klimaneutralität zu reflektieren. Das Projekt charakterisiert eine intensive Interaktion mit der österreichischen Baustoffindustrie und zunehmend mit Stakeholdern der nachfolgenden Wertschöpfungsketten in der Bauwirtschaft.
Project lead: Alexander Daminger
Konjunkturberichte und –prognosen zur Wiener Wirtschaft 2023 (Economic Reports and Forecasts on the Viennese Economy 2023)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: The Vienna City Administration – Economic Chamber: Vienna
Study by: Austrian Institute of Economic Research
In einem halbjährlichen Bericht zum Konjunkturverlauf in Wien analysiert das WIFO die Entwicklung in wesentlichen Wirtschaftsbereichen und auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Zudem enthält der Bericht die WIFO-Schnellschätzung zur regionalen Bruttowertschöpfung auf regionaler Ebene sowie eine kurzfristige Vorausschau zu regionalen Kernvariablen auf zeitreihenanalytischer Basis.
Project lead: Elisabeth Christen
Project team member: Hendrik Mahlkow
Analyse der Effekte der EU-Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland (Analysis of the Effects of the EU Trade Agreements with Australia and New Zealand)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Federal Ministry of Labour and Economy
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Die veränderte geopolitische Situation, das Scheitern multilateraler Ansätze sowie die neuen Herausforderungen in Bezug auf ökologische und digitale Transformation verlangen eine neue strategische Ausrichtung der EU, die auch die Kooperation und Vertiefung von Handelsbeziehungen mit gleichgesinnten Partnern in den Fokus rückt. Vor diesem Hintergrund setzt sich das Projekt zum Ziel, einen Überblick über die Vertragsbausteine der beiden EU-Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland zu geben und diese einerseits im Hinblick auf die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen der EU und Australien bzw. Neuseeland, sowie andererseits in Bezug auf die geoökonomische Bedeutung und die wirtschafts- und geopolitischen Ziele der EU einzuordnen. Das Kernstück des Projekts ist eine modellgestützte quantitative Einschätzung der zu erwartenden Auswirkungen der beiden EU-Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland auf Sektorebene sowohl für die EU als auch für Österreich, sowie gleichzeitig auch für Australien und Neuseeland, unter Berücksichtigung internationaler Wertschöpfungsverflechtungen.
Fehlzeitenreport 2024. Krankheits- und unfallbedingte Fehlzeiten in Österreich (Absence from Work Report 2024. Absences Due to Sickness and Accidents in Austria)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Dachverband der Sozialversicherungsträger – Austrian Economic Chamber – Federal Chamber of Labour
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Der Fehlzeitenreport gibt einen Überblick über die gesundheitsbedingten Fehlzeiten der unselbständig Erwerbstätigen in Österreich. Neben einer detaillierten Analyse der Krankenstandsdaten der Sozialversicherungsträger für die Jahre 2022 und 2023 enthält der Bericht vertiefende Analysen zu Mustern und langfristigen Trends im Krankenstandsgeschehen. Nebe den Unterschieden im Krankenstandsgeschehen zwischen Beschäftigtengruppen, Wirtschaftszweigen und Bundesländern, sind auch die Fehlzeiten nach den wichtigsten ICD-10-Krankheitsgruppen diskutiert. Darüber hinaus werden die Fehlzeiten von Lehrlingen und jungen Erwerbstätigen näher analysiert.
Konjunkturreport Einzelhandel 2024 (Retail Business Cycle Report 2024)
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Austrian Retail Association
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Der Handel stellt mit seinen Bereichen Einzelhandel, Großhandel und Kfz-Handel einen bedeutenden Wirtschaftssektor sowohl in Hinblick auf die heimische Wertschöpfung als auch auf die Beschäftigung dar. Der Verlauf ist wesentlich von der gesamtwirtschaftlichen Dynamik geprägt, wobei innerhalb des Sektors die Entwicklungen oftmals unterschiedlich verlaufen, da die einzelnen Branchen ein heterogenes Spektrum an Waren und Dienstleistungen anbieten. Eine laufende Konjunkturbeobachtung und -berichterstattung ist von hoher Relevanz, um den Handelsbetrieben sowie der interessierten Öffentlichkeit aktuelle Daten und Befunde liefern zu können. Der Konjunkturreport Einzelhandel setzt sich daher zum Ziel, einmal pro Quartal alle für den Einzelhandel bzw. Handel insgesamt wesentlichen Konjunkturinformationen zusammenzustellen und zu analysieren.
Current research studies (work in progress)
Supported by: Anniversary Fund of the Oesterreichische Nationalbank
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Innovative start-ups are central to economic dynamism and the mastering of societal challenges such as climate change – they turn ideas into marketable products without having to consider the cannibalisation of existing products. At the same time, the EU and Austria lag behind countries such as the USA in the presence and growth dynamics of such start-ups. More economic research is needed to inform economic policies aiming at counteracting this trend. The literature emphasises the lack of holistic approaches to start-up analysis. This research project has the opportunity to follow the start-ups of the Venture Capital Fund of the Institute of Science and Technology Austria in real time and thereby obtain unique data.
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Federal Ministry of Social Affairs, Health, Care and Consumer Protection
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Der Beitrag zum Sozialbericht 2024 definiert Ziele und institutionelle Elemente eines armutsfesten Sozialstaates: Neben existenzsichernder Erwerbsarbeit werden öffentliche Sachleistungen und die Infrastruktur im Bildungs- und Betreuungsbereich als zentrale Säulen eines armutsfesten Sozialstaates dargestellt. Darüber hinaus spielen monetäre Transfers nach wie vor eine zentrale Rolle in der Armutsprävention.
Project lead: Marian Fink
Project team member: Silvia Rocha-Akis
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: Vienna Chamber of Labour
Study by: Austrian Institute of Economic Research
"Beyond GDP" ist ein Konzept, das darauf abzielt, die Wohlfahrt von Gesellschaften nicht nur anhand ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zu bewerten. Das traditionelle Konzept des Bruttoinlandsprodukts misst lediglich die Summe aller in einem Land produzierten Güter und Dienstleistungen und vernachlässigt dabei Aspekte wie die Verteilung von Ressourcen, insbesondere Einkommen, oder die Armutssituation der Bevölkerung. Indikatoren zur Einkommensverteilung oder Armut sind bisher nicht Bestandteil der regelmäßig erstellten Konjunkturprognosen des WIFO. Die WIFO-Konjunkturprognose soll daher um zwei Verteilungsindikatoren auf Basis des verfügbaren Haushaltseinkommens erweitert werden. Dazu werden Mikrosimulationsmethoden auf Basis von EU-SILC-Daten (European Union Statistics on Income and Living Conditions) sowie ergänzender Datenquellen eingesetzt.
Project lead: Franz Sinabell
Rahmenvereinbarung für die Vergabe von Wirtschaftsforschungsaufträgen (Framework Agreement for the Award of Economic Research Contracts)
Current research studies (work in progress)
Study by: Austrian Institute of Economic Research
Der Rahmenvertrag sieht die Bereitstellung von externer Expertise für das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie vor, mit Fokus auf die Bereiche "Mobilität, Verkehr, Technologie" und "Umwelt, Klima und Energie". Die Leistungen umfassen dabei empirische Analysen und (umwelt-)ökonomische Modellierung, Maßnahmenanalyse und Politikempfehlungen, sowie die Erstellung von Research Briefs zu aktuellen Themen.
Current research studies (work in progress)
Commissioned by: European Commission
Study by: Austrian Institute of Economic Research
In October 2022, the Austrian government has introduced a national price for CO2 emissions from energy use in the sectors not covered by the EU Emission Trading System. The carbon price has been introduced in the context of the Recovery and Resilience Facility (RRF) and represents the core of an ecological tax reform (so-called "eco-social tax reform"), with tax revenues being recycled to households via regionally differentiated lump-sum payments ("climate bonus payments") and to firms via compensation measures for exposed industry as well as for agriculture and forestry. The project aims at assessing the impact of this carbon price and the related climate bonus and firm compensation payments at the level of Austrian federal provinces. The envisaged analysis with the macroeconomic model ASCANIO will deliver insights into the effects on regional CO2 emissions, GRP, employment, and income distribution.
Mehr