Gesamtwirtschaftliche Auswirkungen der Einführung des Familienbonus Plus und des Kindermehrbetrages
WIFO-Monatsberichte, 2018, 91(10), S.745-755
Online seit: 29.10.2018 0:00
 
Die Nettoentlastung der privaten Haushalte durch die Einführung des Familienbonus Plus und des Kindermehrbetrages entfällt auf Basis der Berechnungen mit dem Mikrosimulationsmodell WIFO-Micromod zu 43% auf das mittlere, zu 28% auf das obere und zu 29% auf das untere Einkommensdrittel. Für die privaten Haushalte ergibt sich bei der unterstellten Ausweitung der Inanspruchnahme im Jahr 2020 eine Entlastung um 1,2 Mrd. €, die bis 2022 auf 1,56 Mrd. € steigt. Wie die Simulation der mittelfristigen gesamtwirtschaftlichen Effekte (ohne zusätzliche Maßnahmen zur Gegenfinanzierung) mit dem Makrosimulationsmodell WIFO-Macromod zeigt, ist das reale BIP nach vier Jahren kumuliert um 0,31% höher als in der Basislösung ohne Einführung von Familienbonus Plus und Kindermehrbetrag, die Zahl der unselbständig Beschäftigten erhöht sich um 11.000. Die Reallöhne pro Kopf steigen um 0,15% und das Preisniveau um 0,4%. Im vierten Jahr ist die Gesamtverschuldung der öffentlichen Haushalte um 1,96 Mrd. € höher als in der Basislösung.
Forschungsbereich:Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik – Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
Sprache:Deutsch

Macroeconomic Effects of the Introduction of "Familienbonus Plus" and "Kindermehrbetrag"
Based on calculations using the WIFO-Micromod microsimulation model, 43 percent of the net relief for private households resulting from the introduction of the "Familienbonus Plus", a family tax credit, and the "Kindermehrbetrag" (a supplementary child benefit) are attributed to the middle third of the household income distribution, while 28 percent will go to the upper third and 29 percent to the lower third, respectively. In 2020, private households are expected to reap an annual 1.2 billion € as extra tax benefits which will rise to 1.56 billion € by 2022. Simulation of the medium-term macroeconomic effects with the WIFO-Macromod macrosimulation model (which does not include any additional counter-financing measures) shows that after four years real GDP would be 0.3 percent higher than in the baseline scenario without the introduction of the new tax relief measures for families. The number of employees should increase by 11,000, real per-capita wages should grow by 0.15 percent and the price level should rise by 0.4 percent. In the fourth year, total public debt should be 1.96 billion € higher than in the baseline scenario.